Suttner


Suttner
Sụttner,
 
Bertha Freifrau von, geboren Gräfin Kịnsky von Wchịnitz und Tẹttau, Pseudonym B. Oulot, österreichische Pazifistin und Schriftstellerin, * Prag 9. 6. 1843, ✝ Wien 21. 6. 1914; Erzieherin im Hause ihres späteren Gatten; betrieb Musik- und Sprachstudien; arbeitete als Lehrerin und Korrespondentin. 1891 begründete sie die »Österreichische Gesellschaft der Friedensfreunde« (seit 1964 »Suttner-Gesellschaft«); Vizepräsidentin des »Internationalen Friedensbureaus« in Bern; regte die Stiftung des Friedensnobelpreises an, den sie selbst 1905 erhielt. Weltruhm errang ihr Roman »Die Waffen nieder!« (2 Bände, 1889), mit dem sie weite Kreise für die pazifistischen Bewegung gewann. Die gleichnamige Monatsschrift (1892-99) stand wie ihre weiteren Werke im Dienste eines sozialethischen Pazifismus. Daneben schrieb sie kulturphilosophische und sozialkritische Romane.
 
Weitere Werke: Romane: Inventarium einer Seele (1883); Ein schlechter Mensch (1885); Das Maschinenalter (1889); Trente-et-quarante (1893); Hanna (1894); Martha's Kinder (1903); Der Menschheit Hochgedanken (1911).
 
Novellen: Verkettungen (1887).
 
Randglossen zur Zeitgeschichte, 2 Bände (1906-07).
 
Ausgabe: Kämpferin für den Frieden. B. von Suttner. Lebenserinnerungen, Reden und Schrr., herausgegeben von G. Brinker-Gabler (1982).
 
 
I. Kleberger: Die Vision vom Frieden. B. v. S. (Neuausg. 1988);
 B. Hamann: B. v. S. Ein Leben für den Frieden (Neuausg. 1991);
 C. Götz: Die Rebellin B. v. S. Botschaften für unsere Zeit (1996).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Suttner — (ursprünglich die Bezeichnung für jemanden der an einer Sutte, einem süddeutschen Begriff für Sumpf, wohnte) ist der Familienname folgender Personen: Arthur Gundaccar von Suttner (1850–1902), österreichischer Schriftsteller Bernhard Suttner (CSU) …   Deutsch Wikipedia

  • Suttner — Suttner, 1) Gustav, Freiherr von, geb. 4. Sept. 1826 auf Schloß Kirchstetten in Niederösterreich, gest. 27. Okt. 1900 in Wien, war seit 1861 Mitglied des Landtags von Niederösterreich, 1873–97 Vertreter des verfassungstreuen Großgrundbesitzes im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Suttner — Suttner, Bertha von, Schriftstellerin, geb. 9. Juni 1843 in Prag, Tochter des Grafen Franz Kinsky, seit 1876 verheiratet mit dem Romanschriftsteller Freiherrn Arthur von S. (geb. 21. Febr. 1850 in Wien, gest. 10. Dez. 1902 auf Schloß… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Suttner — Suttner, Bertha, baronesa de …   Enciclopedia Universal

  • Suttner — biographical name Bertha 1843 1914 née Kinsky Baroness von Suttner Austrian writer & pacifist …   New Collegiate Dictionary

  • Suttner — 1. Wohnstättenname zu mhd. sute, sutte »Lache, Pfütze«. 2. Herkunftsname zu dem Ortsnamen Sutten (Bayern). Heinrich Suttener ist a. 1312 in Nürnberg bezeugt. Bekannte Namensträgerin: Bertha Freifrau von Suttner, österreichische Pazifistin und… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Suttner — /zoot neuhr, soot /; Ger. /zoot neuhrdd/, n. Bertha von /berr theuh von/; Ger. /berdd teuh feuhn/, 1843 1914, Austrian writer: Nobel peace prize 1905. * * * …   Universalium

  • Suttner — Sutt•ner [[t]ˈzʊt nər, ˈsʊt [/t]] germ. [[t]ˈzʊt nər[/t]] n. big Bertha von, 1843–1914, Austrian writer: Nobel peace prize 1905 …   From formal English to slang

  • Suttner — /zoot neuhr, soot /; Ger. /zoot neuhrdd/, n. Bertha von /berr theuh von/; Ger. /berdd teuh feuhn/, 1843 1914, Austrian writer: Nobel peace prize 1905 …   Useful english dictionary

  • Suttner (Adelsgeschlecht) — Freiherrn von Suttner, war ein Geschlecht, welches am 10. Dezember 1727 unter die niederösterreichischen Stände aufgenommen wurde. Es teilte sich im 18. Jahrhundert in zwei Linien, die Ältere und die Jüngere. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen 2… …   Deutsch Wikipedia